Geschichte

Von der Predigtstation zur Kirche

Aus einer seit 1906 in der damaligen Marktgemeinde Eggenberg bestehenden evangelischen Predigtstation als Filialgemeinde der Kreuzkirche
wurde 1923 eine eigene Pfarrgemeinde.  Die Gottesdienste fanden in der Karl-Morré-Mädchen-Volksschule statt.

Der Kirchenbau wurde 1931 unter dem damaligen Pfarrer Ernst Heger mit Unterstützung des Gustav-Adolf-Vereins und des evangelischen
Schweizerischen Hilfsvereins in Baierdorf ermöglicht. Innerhalb von 6 Monaten Bauzeit entstand die Christuskirche im Gelände zwischen der
Eckert- und der Burenstraße und wurde am 8. November 1931 geweiht.

Die Kirche

Unter einem großen Firstkreuz sind die Worte „Christus allein“ zu lesen. Ein portikusartiger Vorbau mit vier Pfeilern ist der Fassade vorgelegt.
Die Kassetten am Hauptportal zeigen als geschnitzte Motive die Heilige Schrift, die Heiliggeisttaube, das Kreuz Christi, den Abendmahlskelch,
die Gesetzestafeln und die Buchstaben A und Omega.

Schon im Jahre der Kirchweihe erfolgte auch die Weihe von drei Glocken, „Gnade“, „Glaube“ und „Gerechtigkeit“.
Nur eine von ihnen blieb über den Zweiten Weltkrieg erhalten, die beiden anderen mussten durch neue ersetzt werden,
die alten Namen wurden beibehalten.

Das geschnitzte Kruzifix über dem Altar ist ein Werk von Wilhelm Gösser, dem Sohn des Bildhauers Hans Brandstetter.

Das barocke Orgelpositiv auf der Empore stammt ursprünglich aus der Pfarrkirche Trahütten und entstand in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts.
Es wurde in verwahrlostem Zustand auf dem Dachboden der Schule in Trahütten aufgefunden und mit einem Bauernfuhrwerk zu
Pfingsten 1940 nach Graz transportiert. Die Orgel wurde seither bereits mehrmals restauriert.

Transport der Orgel

Im Jahr 2004 wurde die Kirche unter Pfarrer Mag. Richard Liebeg generalsaniert.

Das Pfarrhaus

In den Jahren 1966/67 wurde unter Pfarrer Wolfgang Boetcher, etwas von der Kirche entfernt, das einstöckige Pfarrhaus mit Gemeindesaal,
Pfarrerwohnung, Pfarrkanzlei, einem Jugendraum und diversen Nebenräumen errichtet.

Das Gemeindegebiet

Das Gemeindegebiet umfasst im Westen von Graz Eggenberg, Wetzelsdorf und Strassgang sowie Teile von Gösting. Dazu eine Anzahl von
Umlandgemeinden im Westen und Süden von Graz.
Ungefähr zwei Drittel der Gemeindeglieder wohnen im städtischen Bereich, während der Rest im ländlichen Bereich wohnt.
Der Bezirk Eggenberg ist der Bezirk für Schulen und Krankenhäuser: Fachhochschulen, Landeskrankenhaus-West, Unfallkrankenhaus,
Krankenhaus der Barmherzigen Brüder, Seniorenheime.